Projekt Standortertrag


Das Projekt steht unter dem Thema:

„Entwicklung technischer Verfahren und Vorgaben zur Bestimmung des Standortertrages im Rahmen des EEG 2017“

Logo Standortertrag

Im Rahmen des Projektes sollen Vorgaben zur Ermittlung des Standortertrages von WEA im Sinne des EEG 2017 vor bzw. nach Inbetriebnahme erarbeitet und veröffentlicht werden. Der Standortertrag nach Anlage 2 des EEG 2017 setzt sich nicht mehr nur aus der eingespeisten Energiemenge und den entschädigten Ausfällen aufgrund von Einspeisemanagement zusammen, sondern soll zusätzlich weitere entgangene Erträge mit einbeziehen. WEA, welche die nach EEG tolerierte Grenze der Verfügbarkeit, unterschreiten, müssen die entgangenen sogenannten „fiktiven Erträge“ ermitteln und zur Einspeisemenge hinzuaddieren.

In den verschiedenen Arbeitspaketen des Projektes wird ein Verfahren entwickelt, nach welchem diese entgangenen Erträge ermittelt werden sollen. Zudem muss der Standortertrag bereits vor Inbetriebnahme abgeschätzt werden, da dieser in Kombination mit der Gebotsabgabe die Vergütungshöhe beeinflusst. Hier werden ebenfalls Vorgaben und Verfahren festgelegt und veröffentlicht.

Des Weiteren soll ein Monitoring der Verfahren erarbeitet werden und ein Gremium zum Auffangen von Problem- und Streitfällen etabliert werden.

Da die entwickelten Verfahren und deren Voraussetzungen für die Umsetzung allen interessierten Kreisen und Marktteilnehmern transparent weitergegeben werden sollen, ist ein Projektschwerpunkt, neben der technischen Ausarbeitung, die Öffentlichkeitsarbeit.

          
Bmwi
Das Vorhaben Standortertrag ist ein Projekt der Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energien (FGW e. V.) und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Das Förderkennzeichen dazu lautet 03MAP351. Der Projektträger Jülich (PTJ) ist für die Verwaltung und formelle Unterstützung des Projektes zuständig. Die Arbeiten haben im Oktober 2016 begonnen und sollen bis Ende 2017 andauern.
Downloads


Bestimmung der Standortgüte vor Inbetriebnahme gemäß EEG 2017

Bestimmung der Standortgüte nach Inbetriebnahme gemäß EEG 2017

Vorabveröffentlichung zu den Anforderungen an die Datenhaltung im Rahmen des Projektes Standortertrag


Termine:

Beteiligung der FGW e. V. an einer Seminarreihe der FA Wind mit dem Thema:
Ausschreibungsverfahren für Windenergie an Land

zur Anmeldung (FA Wind)
  • Nordrhein-Westfalen: 24. Januar 2017 in Gelsenkirchen
  • Schleswig-Holstein: 14. Februar 2017 in Rendsburg
  • Niedersachsen: 21. Februar 2017 in Oldenburg

Pressemitteilung


Projektausrichter:

FGW logo

Projektlaufzeit:
01.10.2016 bis 31.12.2017